Liebesroman,  unbezahlte Werbung / Verlinkung

“Bad At Love” von Morgane Moncomble

Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine Rezension zum Buch „Bad At Love“ von Morgane Moncomble, welches am 30.September 2020 im LYX Verlag erschienen ist. Das Buch hat 461 Seiten und bei meinem Exemplar handelt es sich um eine Klappenbroschur für 12,90 € (das eBook kostet aktuell 9,99 €).

Quelle, Leseprobe und weitere Infos zum Buch findet ihr unter der folgenden Inhaltsangabe

Was, wenn unsere Liebe mein Untergang ist?

Als Azalées Mutter stirbt, bleibt ihr nichts Anderes übrig: Sie muss nach vier Jahren zum ersten Mal in ihre Heimatstadt zurückkehren. Augenblicklich holen sie dort die schrecklichen Erinnerungen an ihre Vergangenheit ein. Doch nicht nur das: Azalée lernt auch ihren neuen Nachbarn Eden kennen. Er ist sexy und geheimnisvoll, und auch wenn sie sich geschworen hat, niemals Gefühle für einen Mann zu entwickeln, berührt er sie auf eine Weise, die ihre Welt mit jedem Tag ein bisschen mehr ins Wanken bringt …
Quelle

Ich weiß nicht, wer dir weisgemacht hat, dass du nichts wert bist, denn es stimmt verdammt noch mal nicht. Du bist so viel mehr wert, als du denkst.

aus “Bad At Love” von Morgane Moncomble / Verlag: LYX


Am Anfang des Buches befindet sich eine Triggerwarnung, die man auch unbedingt zuerst lesen sollte. „Bad At Love“ ist ein sehr emotionales Buch, was für den ein oder anderen bestimmt nicht leicht zu verdauen ist – es verschönt nichts, ist authentisch, hart und gleichzeitig so wertvoll in den Botschaften, die es vermittelt.

Einige dieser Botschaften, die ich aus dem Buch für mich mitgenommen habe, wären zum Beispiel:
1. Nein heißt Nein. Da gibt es keine anderen Deutungsmöglichkeiten.
2. Jeder sollte selbst entscheiden dürfen, was mit dem eigenen Körper geschieht.
3. Es ist wichtig, über gewisse Dinge zu sprechen, auch wenn man Angst davor hat.
4. Mobbing ist nicht okay, zu keiner Zeit. Denkt über eure Worte nach: auch ein kleiner Stein kann eine Lawine auslösen.
5. Jeder Mensch ist es wert, geliebt zu werden.

Der Schreibstil ist schlichtweg wundervoll und hat mich sehr an das Buch gefesselt, ich hatte ständig das Gefühl weiterlesen zu müssen (ist immer dann richtig super, wenn man gerade nicht kann). Morgane Moncomble hat mich durch eine Achterbahnfahrt der Gefühle gejagt: ich war wütend, traurig, geschockt und musste mich nicht nur einmal ordentlich fremdschämen. Aber dennoch gab es auch viele wunderschöne, humorvolle, zuckersüße und Hoffnung schenkende Momente in dieser Geschichte, die mir viel Freude bereitet haben.
Die Charaktere wirkten sehr authentisch auf mich in ihren Handlungen, was die Ereignisse noch greifbarer und somit intensiver gemacht hat.

Fazit: „Bad At Love“ ist definitiv kein Buch, das man auf die leichte Schulter nehmen oder “mal so nebenbei lesen” sollte, da es sehr viele schwierige Themen intensiv behandelt. Gleichzeitig würde ich aber auch behaupten, dass es jeder mal gelesen haben sollte, da die Botschaften darin sehr wichtig sind. Für mich war dieses Buch definitiv ein Jahreshighlight.

Wertung: 5+/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.