Fantasy,  unbezahlte Werbung / Verlinkung

„Crescent City 1 – Wenn das Dunkel erwacht“ von Sarah J. Maas

Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine Rezension zum Buch „Crescent City 1 – Wenn das Dunkel erwacht“ (erster Band der „Crescent-City“ Reihe) von Sarah J. Maas, welches am 18.September 2020 im DTV Verlag erschienen ist. Das Buch hat 928 Seiten und bei meinem Exemplar handelt es sich um die limitierte Erstausgabe in der Hardcover Version für 22,00 € (das eBook kostet aktuell 16,99 €).

Quelle, weitere Infos und eine Leseprobe findest du unter der folgenden Inhaltsangabe

Magie, Musik – und tödliche Gefahren: Die junge Bryce Quinlan, Halb-Fae und Halb-Mensch, genießt jedes Vergnügen, das Crescent Citys Nächte zu bieten haben. Doch dann wird ihre beste Freundin Danika von einem Dämon brutal ermordet – und für Bryce bricht die ganze Welt zusammen.Als der Dämon zwei Jahre später erneut zuschlägt, wird Bryce gegen ihren Willen in die Ermittlungen hineingezogen und muss mit Hunt Athalar zusammenarbeiten. Einem Engel, der als gewissenloser Auftragsmörder berüchtigt ist, – und mit dem sich Bryce auf ein Spiel mit dem Feuer einlässt.Während die beiden der Spur des Dämons tief in die Unterwelt der Stadt folgen, entdecken sie eine bösartige Macht, die ganz Crescent City in Schutt und Asche legen könnte …
Quelle

Darum geht es im Leben: zu leben, zu lieben, im Wissen, dass morgen schon alles vorbei sein kann. Dadurch wird jeder Moment so viel kostbarer.

Zitat aus „Crescent City 1 – Wenn das Dunkel erwacht“ von Sarah J. Maas / Verlag: DTV


Wie genau schreibt man eine Rezension, die einem Buch gerecht wird, welches Wort für Wort perfekt ist? Sarah J. Maas ist meine Königin – nein, meine Göttin (zumindest was Bücher angeht). Ich kann es nur immer und immer wieder betonen.

In der Welt, die Sarah J. Maas geschaffen hat, ist quasi jedes magische Wesen vorhanden, alle leben miteinander und beugen sich (mehr oder weniger freiwillig) den Asteri. Sie ist einzigartig, modern und anfänglich etwas komplex, wobei mir das allerdings keinerlei Probleme bereitet hat. Ich war vom ersten Wort an gefesselt und wurde förmlich in die Geschichte hineingezogen. Ich liebe es, wie detailliert und bildhaft die Welt beschrieben ist, wie liebevoll und vielschichtig die Charaktere ausgearbeitet sind und wie schnell sich einige davon tief in meinem Herzen eingenistet haben. Es gab so viele überraschende Wendungen und Situationen, mit denen ich nicht gerechnet habe und die mich nicht nur einmal zutiefst getroffen und berührt haben.

Nachdem ich das Buch beendet habe wusste ich gar nicht, was ich mit mir anfangen soll. Mein ganzer Körper hat gezittert, als hätte ich zehn Espresso getrunken, ich hatte Gänsehaut und konnte die Ereignisse nur schwer verdauen. Ich kann mich oft und gut in Geschichten hineinversetzen, fühle oft, was die Charaktere fühlen, aber in diesen Ausmaßen ist mir das wirklich noch nie passiert. Selbst jetzt, eine Woche nachdem ich das Buch beendet habe und nun diese Rezension schreibe, überläuft mich noch ein Schauer und ich bekomme Schmetterlinge im Bauch.
Ich bin verliebt.
Ich habe mich verliebt in eine Geschichte, in der „Liebe“ durchgehend und in so vielen Formen vorhanden ist… und in der Liebe alles möglich macht.

Fazit: „Crescent City“ ist mein Jahreshighlight und neben dem zweiten Band der „Das Reich der sieben Höfe“-Reihe (ebenfalls von SJM) nun mein absolutes Lieblingsbuch. Sarah J. Maas versteht es wie kaum jemand sonst, Gefühle, Träume und ganze Welten perfekt in den Herzen der Leser zu platzieren.
P.S. keine Sorge wegen den vielen Seiten, ihr merkt gar nicht, wie schnell ihr durch die Ereignisse fliegt.

Wertung: 5+/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.