Liebesroman,  Rezensionsexemplar / unbezahlte Werbung / Verlinkung

“Madly” von Ava Reed

Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine Rezension zum Buch „Madly“ von Ava Reed, welches am 30.09.2020 im Lyx-Verlag erschienen ist. Das Buch hat 414 Seiten und ist der zweite Band der „In Love“ Reihe. Bei meinem Exemplar handelt es sich um ein eBook für 9,99 €, die Klappenbroschur kostet 12,90 €. Ich habe „Madly“ als kostenloses Rezensionsexemplar vom Verlag erhalten, vielen Dank!

Quelle, Leseprobe und weitere Infos zum Buch findet ihr als Link unter der folgenden Inhaltsangabe


Das Vergangene ist vorbei. Wir sollten es loslassen

June hat ein Geheimnis. Eines, das sie mit aller Macht bewahren will. Deshalb hält sie jeden Mann, der an mehr als einem One-Night-Stand interessiert ist, auf Abstand. Beziehungen machen verwundbar, genauso wie die Liebe. Doch June hat nicht mit Mason gerechnet. Er ist witzig, reich und absolut planlos, was seine Zukunft angeht – aber vor allem kann er nicht genug von der temperamentvollen Studentin bekommen. Mason will weitaus mehr als nur eine Nacht mit ihr. Und June fragt sich das erste Mal, was passieren würde, wenn sie ihre Mauern einreißt …
Quelle

Immer, wenn man nichts weiter will als schaukeln, ein Eis und seine Ruhe, klatscht dir jemand das Leben ins Gesicht.

aus “Madly” von Ava Reed / Verlag: LYX


In Junes Augen ist sie alles andere als perfekt; von klein auf wurde ihr beigebracht, dass ihr optischer Makel unbedingt unter tonnenweise Makeup verdeckt werden muss. Nach außen hin ist sie selbstbewusst und taff, doch innerlich ist sie ein von Selbstzweifel zerrissenes Mädchen, das sich selbst nicht lieben kann. Während Mason von ihrem inneren Kampf nichts ahnt und mit allen Mitteln versucht June zu erobern, bricht sie bei seinen Versuchen nicht nur ihm immer wieder das Herz. 

Obwohl mir Masons Gedanken und Handlungen teilweise übertrieben vorkamen, hatte er dennoch absolutes Bookboyfriend-Potenzial. June mochte ich ebenfalls – ich bewundere ihre Stärke, welche sie nach außen hin trägt obwohl sie so zerrissen ist, sehr. Auch wenn ich die Geheimnistuerei um ihre Gefühle nicht gutheiße, kann ich mich (leider) doch auch sehr gut mit ihr identifizieren und fühle mich mit ihr verbunden. Ich habe auf jeder einzelnen Seite gehofft, dass sie endlich ihre Mauern einreißt und Mason ins Vertrauen zieht. Manchmal wusste ich nicht, mit welchem der beiden ich mehr Mitleid haben sollte.
Besonders erwähnenswert an dieser Reihe ist für mich auch die wunderschöne Freundschaft zwischen Andie und June – bei jeder Neckerei der beiden, oder jedes Mal, wenn sie sofort und ohne viel nachzufragen in Problemsituationen füreinander da waren, ging mir sprichwörtlich das Herz auf.

Ava Reeds Schreibstil ist schlichtweg einzigartig und macht selbst aus einem ruhigeren Buch, bei dem vergleichsweise eher wenig passiert, eine wirklich schön gezeichnete und fesselnde Liebesgeschichte, die nicht nur wegen ihrer unglaublich wichtigen Message absolut lesenswert ist.
Niemand ist perfekt und niemand wird es je sein. Schön allerdings ist jeder- nämlich genau so, wie man ist. Jeder hat sein eigenes Päckchen mit sich rumzutragen, manche größer und manche kleiner und in unterschiedlicher Form, was allerdings nicht bedeutet, dass sie nicht gleich viel wiegen. Wie Ava in ihrem Vorwort schon sagte: „Du bist schön. Und zwar genau so, wie du bist.“

Fazit: “Madly” zeigt, dass man nicht perfekt sein muss um schön zu sein. Es ist eine ruhige und wichtige Liebesgeschichte, die es schafft während dem Lesen ein bisschen mehr Selbstliebe zu schenken und somit für mich auch definitiv eine Leseempfehlung darstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.